Alternatives Krebsforum



HINWEIS

Als unangemeldeter Besucher können Sie nur die Überschriften der Themen einsehen. Um Themen zu lesen oder eigene Themen zu schreiben, lassen Sie sich bitte registrieren.


Autor Thema: Die basische Misosuppe- Basensuppe  (Gelesen 8697 mal)

Offline Petra

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 799
Die basische Misosuppe- Basensuppe
« am: 07. Dezember 2013, 11:09:26 »
Misosuppe

dies ist die Suppe, mit der man den Körper basisch bekommt. Solange man Krebs hat am besten 3 mal am Tag essen bis man mal basisch geworden ist. Sozusagen als Basendiät. Wer nicht basisch ist, überwindet den Krebs wahrscheinlich nur schwer, wenn überhaupt. Ärger macht sauer, wie schon so manaches Sprichwort sagt.
Diese Suppe ist nach all meinen Erfahrungen das ultimative Basenmittel!!

5l Wasser
3 Lorbeerblätter
1EL Nelken
1 Hand voll Koriandersamen
1geh. ELKurkuma
30g Shitake Pilze (getrocknet)
1 Kombualge
Petersilienwurzel
50g Sengiri (Rettich) (bitte nicht bei Patienten die schon sehr abgenommen haben, Sengiri wirkt entwässernd und damit nimmt man eben auch ab.)

1 Stunde zusammen aufkochen, dann 1 Stunde köcheln. Dann ganze 10 Stunden (!!!) ziehen lassen. D.h. auf Stufe 1 am Herd warm halten. Durch ein Sieb gießen und auspressen. Im Kühlschrank aufbewahren, und immer nur die gewünschte Menge für die Mahlzeiten erwärmen. Shitakepilze aus der Suppe aufheben, mit Öl bedeckt im Kühlschrank aufheben und täglich 3 St in die Suppe geben. 

Suppe würzen mit:
2 EL Hatcho-Miso oder Tamari, oder Shoyu
½ Schnapsglas Saft von geriebenem Ingwer oder aber frisch darüber gerieben, wenn man keine Möglichkeit zum Saften hat.
1 Schachtel Brunnenkresse pro Suppe
Leinöl
Kareela Pulver
Gomasio nach Geschmack


Soweit eröffne ich die Diskussion zur Basenernährung!

Petra
« Letzte Änderung: 22. November 2015, 12:58:31 von Petra »
Wer lebt hat das Risiko zu sterben , da gibt es keinen Ausweg.

Offline Nicky

  • Sr. Mitglied
  • ****
  • Beiträge: 420
Re: Die basische Misosuppe
« Antwort #1 am: 09. Dezember 2013, 17:31:05 »
Hujujuh,
das klingt nach einer Wissenschaft für sich. Alles fremdes Zeug..
Paracelsus:„Eure Lebensmittel sollen Eure Heilmittel sein"

Offline dingo

  • Vollwertiges Mitglied
  • ***
  • Beiträge: 203
Re: Die basische Misosuppe
« Antwort #2 am: 09. Dezember 2013, 23:01:37 »
 Bin auch schon mit google dabei zu sehen ob sowas auch in Bella italia möglich ist oder ob ich mein ganzes leben bicarbonato di sodio nemen muss

Offline Rubin

  • Sr. Mitglied
  • ****
  • Beiträge: 259
Re: Die basische Misosuppe
« Antwort #3 am: 10. Dezember 2013, 10:20:27 »
Hallo Dingo,
soweit ich das hier verfolgt habe, gibt es doch die Basenernährungskurse sogar in Italien.
http://www.nahrungistmedizin.de/
Und der Sorglosversand hat doch alles was wir Krebskranken brauchen. Dafür wurde er doch extra aufgemacht.
Die schicken dir bestimmt auch alles nach Italien. Ruf doch mal dort an, oder schau auf die Seite.
Mich haben die sehr nett beraten.
Die Suppenzutaten findest du unter
http://www.sorglosversand.de/Ernaehrung-Nahrungsergaenzung/5-Elemente-Ayurveda-Makrobiotik:::6_199.html

Rubin

Offline Petra

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 799
Re: Die basische Misosuppe
« Antwort #4 am: 10. Dezember 2013, 11:06:38 »
Es ist auf jeden Fall besser über die Ernährung die Basen in den Körper zu bringen, denn wenn du das über Basenpulver machst, ist es auf Dauer für den Magen nicht so gut. Der ist nämlich total sauer, und soll es auch sein. ich habe sogar gehört, dass viele Erwachsene nicht mehr genug Magensäure haben, und deshalb die Nahrung "unverdaut" im Darm ankommt, und der dann ein Problem hat.
Also manches Darmproblem fängt eigentlich im Magen an.

Petra
Wer lebt hat das Risiko zu sterben , da gibt es keinen Ausweg.

 

Powered by EzPortal
Copyright © Alternatives Krebsforum | Impressum